Indi zu Besuch bei Lana

Indi zu Besuch bei Lana

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Alltag

Also, lieber, bringe ich nicht über die Lefzen, sorry! Wie du siehst, habe ich in meinen bald 16 Lebensjahren auch Fremdsprachen gelernt. Den Schreck vergesse ich nie mehr, als meine so geliebte Manuela, dich meinem Frauchen und meinem Ernährer und Gassigeher vorstellte. Wie kommt die auf die Idee, einen schwarzen Teufel, erst noch aus Spanien, ins Herz zu schließen!!!! Zuerst dachte ich, sie hätte diesen bei Zalando bestellt. Wie ich schlauer Hund natürlich schon mitbekommen habe, kann man Waren von Zalando portofrei zurücksenden. Also, wo ist das Problem?  Indi, so heißt das schwarze Ungeheuer, in die Schachtel und retour! Ich bin wieder die Nummer eins, welche ich um Himmelswillen nie abgeben werde. Ein schwarzer Hund, ich kann mich kaum erholen! Darf ich mich vorstellen? Ich bin Lana. Mein Vater ist ein Bichon frisé und meine Mutter ein Lagotto. Von beiden habe ich nur die besten Gene geerbt. Kurz gebellt, ich bin schön und gescheit! Mir kann niemand was vormachen. Die Geschichte mit Indi geht aber nicht so wie erhofft weiter.

Der wohnt nun wirklich mit Manuela zusammen in Basel und damit nicht genug! Er darf jeden Tag mit dem Zug nach Bern reisen. Mir kommt die Galle hoch! Falls Manuela Indi nicht mitnehmen kann, weil sie irgendwas Spezielles vorhat, kommt er, ich wage es kaum zu bellen, zu uns!!! Da ist dann der Tag gelaufen….. mein Schlafrhythmus gerät aus dem Ruder. Den ganzen Tag muss ich in meinem Alter die Polizistin spielen. Indi legt sich cool (Fremdsprache) hin und nicht einmal ein Tritt auf seinen Schwanz veranlasst ihn, aufzustehen. Zwischendurch starrt er mich an und ich kann dann einfach nicht anders, ich muss ihn mit meinen zwei oder drei Zähnen kneifen. Ich ärgere mich zu Tode! Auch hier, kaum eine Reaktion. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie ich mich nach seinem Weggang fühle. Fix und fertig, das heißt, die nächsten zwei Tage verbringe ich mit Schlafen und grausamen Albträumen.  Eine Frage beschäftigt mich jeden Tag! Wie ums Himmelswillen ist meine liebe Manuela, mit welcher ich unzählige Stunden in den Bergen verbrachte, auf die Idee gekommen, mich auf die Seite zu schieben und einem Ausländer das Herz zu schenken? Sowas nennt man doch Verrat! Eines will ich aber festhalten! Meine Stellung werde ich nicht so schnell aufgeben. Neuerdings fresse ich Nassfutter, welches mir sehr gut bekommt. Dazu gibts am Morgen Blasentropfen und eine Artischocken-Löwenzahnkapsel. Dann noch eine Verjüngungstablette. Mittags Blasentropfen und abends Blasentropfen und eine Artischocken-Löwenzahnkapsel. Voilà! (Fremdsprache). Wie ihr festgestellt habt, habe ich den Namen der Verjüngungstablette nicht preisgegeben. Indi soll sich mal selber schlau machen, wie man fit alt wird. Das ist mein wohlgehütetes Geheimnis.

Bis bald, eure sprachgewandte Lana