Auf Ötzis Spuren – Indi auf Schneeschuhtour im Schnalstal

Auf Ötzis Spuren – Indi auf Schneeschuhtour im Schnalstal

An Silvester haben wir im Schnalstal eine Schneeschuhtour gemacht: Das war toll! So viel Schnee, endlose Flächen, Kraxeleien über schneebedeckte Zäune und Sprünge über Bachläufe. Einfach genial! Übrigens: Meine Menschen haben mir neue Hundeschuhe gekauft. Die anderen hatten einen Klettverschluss und sind ständig abgefallen. Diese hier haben zwar auch einen Klettverschluss, zusätzlich aber noch eine kurze Gamasche mit Reissverschluss drüber. Die Schuhe haben keinen dekorativen Charakter (auch wenn sie farblich super zu meinem gelben Gstältli passen!): In meinem feinen und lockigen Fell verfängt sich der Schnee sehr gut, bleibt kleben und bildet Eisklumpen. Wenn sich diese zwischen meinen Pfotenballen bilden, kann das blutige Pfoten geben. Wenn sie an meinen Beinen hängen, habe ich immer mehr Gewicht rumzutragen und habe mit der Zeit Fesseln wie ein Friesenpferd. Zudem stören mich diese Schnee- und Eisklümpchen so sehr, dass ich nicht mehr richtig laufe, sondern sie ständig abkaue und sie mir gleich mitsamt der Haare ausreisse. Das sollen die Schuhe verhindern. Sie schmieren mich auch mit Kokosfett ein, damit der Schnee nicht so kleben bleibt – das lecke ich mir dann auch ganz gerne ab!

Wie auch immer: Obgleich die Schuhe gestern ganz gut gehalten haben während der Schneeschuhtour, sind sie dann trotzdem in hohem Bogen durch die Luft gesaust, als ich über die Winterwanderpiste gerast bin – aber 

Diese hier passen farblich besser zu meinem Gstältli, das muss man ja sagen, aber leider haben auch sie mein übermütiges Rumgetolle auf der Winterwanderpiste nicht ausgehalten und sind in hohem Bogen davongeflogen. Na ja, mir war das egal – die zwei Menschen machten aber recht enttäuschte Gesichter.

Alles in allem, ein wunderbarer Tag – bitte noch mehr solche Ausflüge!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen